Martin-Pollich-Gymnasium
Suche
Close this search box.

Politik und Gesellschaft

Unser Fach

Das Fach Politik und Gesellschaft ist ein zentraler Bestandteil des Lehrplans an bayerischen Gymnasien und verfolgt das Ziel, Schülerinnen und Schülern ein umfassendes Verständnis für politische Prozesse, gesellschaftliche Zusammenhänge und demokratische Werte zu vermitteln. Es bildet die Grundlage für eine aktive Teilnahme am politischen Leben und fördert das Verantwortungsbewusstsein der Schülerinnen und Schüler als zukünftige Bürgerinnen und Bürger. 

Der Lehrplan für Politik und Gesellschaft in Bayern umfasst eine Vielzahl von Themenbereichen, die von Grundlagen der Staatskunde über politische Systeme und internationale Beziehungen bis hin zu gesellschaftlichen Herausforderungen reichen. Dabei werden auch aktuelle politische Ereignisse und Debatten einbezogen, um den Schülerinnen und Schülern ein praxisnahes Verständnis zu vermitteln.

Der Unterricht in Politik und Gesellschaft zeichnet sich durch eine Vielfalt an Methoden aus, die darauf abzielen, die Schülerinnen und Schüler aktiv einzubeziehen und ihr kritisches Denken zu fördern. Diskussionen, Gruppenarbeiten, Rollenspiele, aber auch der Einsatz von Medien und digitalen Ressourcen tragen dazu bei, die Inhalte anschaulich und verständlich zu vermitteln.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der politischen Bildung und Demokratieerziehung. Die Schülerinnen und Schüler werden dazu ermutigt, sich mit unterschiedlichen Meinungen und Perspektiven auseinanderzusetzen, eigene Standpunkte zu entwickeln und diese argumentativ zu vertreten. Dabei wird auch Wert auf die Vermittlung von Toleranz, Respekt und Empathie gelegt.  Um das theoretische Wissen zu vertiefen und den Bezug zur Praxis herzustellen, werden regelmäßig Exkursionen zu politischen Institutionen, Veranstaltungen oder Diskussionsforen organisiert. Dadurch erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, politische Prozesse hautnah zu erleben und sich mit aktuellen Fragestellungen auseinanderzusetzen.

OStR David Henkes

Austausch mit Staatssekretär Hitschler (MdB)

Wie schätzen Sie die aktuelle Situation in der Ukraine ein? Ist die Bundeswehr in der Lage Deutschland angemessen zu verteidigen? Wie steht es um eine mögliche Wiedereinführung der Wehrpflicht und sollte diese auch für Frauen gelten?

Diesen und vielen weiteren spannenden Fragen der beiden 10. Klassen des Martin-Pollich-Gymnasiums stellte sich am 17. Mai der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung und Bundestagsabgeordnete Herr Thomas Hitschler, der über eine Videokonferenz zugeschaltet war.

Das Ziel des Interviews war es, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, direkte Einblicke in die Arbeit eines Staatssekretärs zu erhalten und ihre Kenntnisse über die außen- und sicherheitspolitische Landschaft zu erweitern und im Unterricht Gelerntes aktiv anzuwenden.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch Herrn Jäger waren die Schülerinnen und Schüler sichtlich gespannt auf die Gelegenheit, Antworten auf Ihre zuvor im Unterricht entwickelten Fragen zu erhalten. Dabei wurde eine Vielzahl von Themen angesprochen. So etwa typische Aufgabenfelder eines Parlamentarischen Staatssekretärs, die sich vor allem auf die politische Vertretung des Bundesministers innerhalb und außerhalb der Bundesregierung beziehen. Herr Hitschler, der auch direktgewählter Bundestagsabgeordneter der SPD für den Wahlkreis Südpfalz ist, räumte dabei ein, wie herausfordernd der Balanceakt zwischen beiden Tätigkeiten sei. Nicht zu kurz kamen in dem Interview aktuelle politische Debatten, wie um den Zustand der Bundeswehr im Kontext des Kriegs in der Ukraine. Herr Hitschler merkte an, dass es noch Zeit und Investitionen brauche, bis die Bundeswehr auch in der Breite sehr gut aufgestellt sei, dies in ihrer Spitze aber inzwischen sei. In Bezug auf den Krieg in der Ukraine machte Herr Hitschler deutlich, dass Deutschland plane, so lange Unterstützung zu liefern, wie es die Ukraine benötigt, ein Ende des Krieges aber aktuell unvorhersehbar scheint. Unmittelbar betroffen wären die Schüler von einer möglichen Wiedereinführung der Wehrpflicht, die Herr Hitschler jedoch skeptisch betrachtet, da aktuell keine Organisation vorhanden sei, um dieser Aufgabe gerecht zu werden und darüber hinaus auch die zugehörige Infrastruktur wieder neu eingerichtet werden müsse. 

Die Schülerinnen und Schüler zeigten ein beeindruckendes Interesse an den Antworten des Politikers und stellten gezielte Nachfragen, um ihr Verständnis zu vertiefen. Das Gespräch war geprägt von einem lockeren und regen Austausch von Standpunkten und Ideen, wodurch die Schülerinnen und Schüler einen wertvollen Einblick in die politischen Prozesse erhielten.

Herr Hitschler teilte auch persönliche Anekdoten und Erfahrungen, was die Schülerinnen und Schüler inspirierte und motivierte, sich aktiv an der Gestaltung ihrer Gesellschaft zu beteiligen. Der Parlamentarische Staatssekretär ermutigte die Jugendlichen ihre Ideen einzubringen, da sie die Zukunft des Landes mitgestalten können.

Das Interview endete mit einem herzlichen Applaus und Dank der Schülerinnen und Schüler, die von der Gelegenheit, mit einem Parlamentarischen Staatssekretär und Bundestagsabgeordneten zu sprechen, begeistert waren. Das Gespräch trug ohne Zweifel dazu bei, das Interesse der Jugendlichen an politischer Partizipation zu fördern und ihre Motivation zu stärken, sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen.

Herzlichen Dank an Herrn Hitschler für seine Zeit und das Engagement und an die zuverlässige Arbeit der ProtokollantInnen und InterviewerInnen!

Bericht: StR Schleicher